Geguckt: Joseph – König der Träume

Deutscher Titel: Joseph – König der Träume
Originaltitel: Joseph: King of Dreams
Erscheinungsjahr: 2000
Länge: 75 Minuten

Er wurde als Sklave verkauft und avancierte zur rechten Hand des Pharaos. Und alles begann mit einem gewebten Mantel…

 

Mit seiner Gabe zur Traumdeutung und seinem farbenfrohen Mantel zieht der junge Joseph im gleichnamig adaptierten Bibelfilm die Eifersucht seiner Brüder auf sich. Von seinem Vater als Wunderkind bezeichnet erlernt Joseph das Lesen und Schreiben. Eines Tages wird dieser durch den Zorn und Neid seiner älteren Brüder, die auf dem Feld arbeiten, als Sklave Ägyptens verkauft.

Durch sein Geschick bewährt sich Joseph und kann im Dienste Ägyptens arbeiten. Durch seine Gabe schafft er es später sogar in die Dienste des Pharaos und schafft es so, eine aufkommende Hungersnot in Ägypten zu überstehen. Doch dann trifft er nach all den Jahren zufällig wieder auf die Brüder, die ihn verraten haben…

 

Fazit:

Man merkt, dass es sich hierbei um einen älteren Zeichentrickfilm handelt. Einige Stellen im Film sind für meinen Geschmack etwas schlecht gezeichnet. Dennoch hat mir die Story sehr gut gefallen und viele Lieder, die in einem Zeichentrickfilm ja irgendwie Gang und Gebe sind (man denkt an die Kleinen unter uns) fand ich selber wunderschön gesungen. Jedoch fand ich im Vergleich zu Joseph – König der Träume die Adaption zu Moses im Film Der Prinz von Ägypten wesentlich besser.

 

Kennt einer von euch den Film?

Ich wünsche euch ein schönes Restwochenende. 🙂
Eure Naberius

2 Comments

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.